Stand 18.02.19

Herren I (8/1) 

Dragons 78
Dudes 40

U18 (2/4)

Dragons 54
Dudes 51

Herren II (5/7)

Mellendorf 47
Dragons 58

U16 (2/3)

TKH 42
Dragons 48

Herren III (2/9)

Dragons 73
Hämelerwald 51

U14 (6/2)

TKH 42
Dragons 101


18.02.2019


Ahlem - Dragons I: 64:88

Die Drachen melden sich zurück aus der Winterpause!

Den Anfang machten am vergangenen Samstag die Jungs der 1. Herren, die weiterhin den Aufstieg anpeilen. Mit nur einer Niederlage sieht es bis dato gut aus. Ein Sieg gegen die Ahlemer, angeführt von Ex-Profi Isi und Sprungwunder Mike Hairston war dennoch Pflicht, da Konkurrent Springe sich in bisher 8 absolvierten Partien noch keine Niederlage erlaubte.

Umso bitterer war dann der Start ins Spiel. Noch während des 1. Viertels lag Ahlem mit 24:9 vorn, da auch jeder noch so schwierige Wurf der Hausherren sein Ziel fand. Die Drachen wirkten bis hierhin noch wenig feurig, doch bissen sich im zweiten Viertel zurück in die Partie. Durch harte Arbeit an den Brettern und gut erarbeitete Würfe kam man wieder ran. Stark voran ging Allrounder Lars, den die Mannen aus Ahlem nicht zu fassen bekamen. Das Spiel kippte innerhalb weniger Minuten und so ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Fadeaway Dreier des ehemaligen Profis in den Reihen der Gastgeber, der die Partie gleich wieder auf Touren brachte. Auch in der zweiten Hälfte blieb die Partie rassig, es gab kleinere Scharmützel, von denen die Dragons sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen ließen. Ohne den über weite Phasen der zweiten Halbzeit fehlenden Shooter Isi wirkten die Gegner ideenlos, wurden aber durch Hairston in der Partie gehalten. 

Die Drachen nutzten allerdings clever die Fehler des Gegners. Slapstickartig gelang es über die Dauer der Partie dreifach nicht den Ball ordnungsgemäß einzuwerfen, was zu Ballbesitz und Punkten der Gäste führte.

Die Drachen spielten unter der Regie des Taktgebers Viktor, der im dritten Viertel zwei Dreier beisteuerte nun souverän, was Coach Ede erlaubte die ganze Breite des vollbesetzten Kaders zu nutzen. Im vierten Viertel geriet die Führung der Dragons nicht mehr ins Wanken. Umso ärgerlicher war dann die vom Gegenspieler unverschuldete Verletzung des bis dato stark aufspielenden Centers Lennart. Am Ende des Spiels stand ein nach dem schwachen Beginn vielleicht etwas unerwartet deutlicher 88-64 Sieg der Dragons.

Die starke Teamleistung weckt Vorfreude auf die kommenden Spiele und es bleibt spannend im Aufstiegsrennen!